× Alles rund um Bauberichte

Gelöst Einsegeln C_2 Teil2

Mehr
20 Sep 2014 17:57 - 24 Sep 2014 16:22 #536 von flor
flor antwortete auf Einsegeln C_2 Teil2
Hallo am Samstag, 20. September, einem schöhnen Herbsttag

Heute konnte ich meine neue Luke von der Frischhalte Folie entfernen.
Das Resultat ist recht gut.



Nach ablösen wurde das Glasgewebe mit Schere weggeschnitten und mittels Schleiffpapier alles geglättet.

Nach beschleiffen der Kontur habe ich mal dieses Teil auf meine Briefwaage gelegt im Vergleich zu meinem Vorgänger.
Diese zeigt mir -8gr. Mann, soviel abgespeckt, unglaublich, obwohl die Bauweise dieselbe ist. Also lassen wir das ganze stehen wie es ist.

Was mir allerdings gar nicht gefallen hat, ist das folgende Bild.



"Kampfspuren", diese sind auf Steuerbord im Unterwasserbereich. Glaube da ist ein "Anderer" unterwegs, der es nicht so genau mit den Bugfendern nimmt.
Dabei handelt es sich nicht um einen "Kratzer" im Lack, sondern die GFK-Haut ist gestaucht., ansonsten würde sowas nicht geschehen und der Lack springt auf.
Diese Reperatur bedeutet viel Arbeit, diese kann nicht von heute auf morgen geschehen.

Leute bitte, ich halte mich an die Klassenregeln, bin mir im klaren, dass dies zufällig passiert ist, kann passieren, sollte aber nicht sein.

Das Regattajahr 2014 ist noch nicht zu Ende und hoffe, dass meine Schale kein Wasser zieht, somit kann ich meiner C_2 noch kein neues "Face_Lifting" verpassen, sprich, alles runterschleiffen, nass natürlich, mit Epoxy neu einpinseln, wieder nass schleiffen, grundieren, schleiffen und zu guter letzt abdecken und neu spritzen. Ne menge Arbeit die nicht sein sollte und ich wahr im Vortritt, dies ist Tatsache, und nun kommen Einträge die das bezweifeln, darum löschte ich sie.

Erstens waren diese nicht vor Ort, können dies gar nicht beurteilen, habe jedenfalls keinen gesehen.
Zweitens, als Zahntechniker suche ich Fehler zuerst bei mir, wenn dies nicht der Fall ist suche ich weiter und diese Suche ist eindeutig gelungen bei genauer Betrachtung und Untersuchung, wenn es jemanden Interessiert, kann die Spuren nachsehen, sie sind noch lange nicht weg.

Bin mir im klaren, dass es auf dieser Welt viele "Ratgeber" gibt, und leider gibt es von diesen nichts zu lesen und wenn dann, nur sehr wenig, aber von aussen darf kein Urteil gefällt werden, diejenigen sollten sich vor Ort informieren und dann ihren Kommentar preisgeben.

Viele Grüsse

Rolf

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Letzte Änderung: 24 Sep 2014 16:22 von flor. Begründung: INFO

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Sep 2014 17:42 - 24 Sep 2014 17:56 #539 von flor
flor antwortete auf Einsegeln C_2 Teil2
Sali Zäme

Habe heute meine Luke ein neuer Lackauftrag genemigt. Sollte der letzte sein und wenn nicht.... gute Nacht.





Dieser erfolgte nach Nassschleifung mit 800-er.

Danach habe ich mich der Fraktur meiner Rumpfschale zugewandt, keine leichte Aufgabe siehe Bild.



Nach dieser Arbeit habe ich mich der Beschädigung an der Schale meines Bootes zugewendet, wobei eines klar ist.
Von heute auf Morgen kann ich dies nicht reparieren, also Nassschliff mit 600-er, aber sehr vorsichtig, damit die Grate vom Lack entschärft sind,


und danach von Hand



fein nachpolieren.
Bin mir allerdings nicht sicher ob dies hält bis Ende des Jahres, ich hoffe es.

Grüsse flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Letzte Änderung: 24 Sep 2014 17:56 von flor.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Sep 2014 22:46 #541 von Gallimimus
Sali Flor

Was verwendest Du für einen Lack um die Holzteile zu lackieren?

Gruss Dominik
SUI 47

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Sep 2014 18:58 - 29 Sep 2014 19:39 #542 von flor
flor antwortete auf Einsegeln C_2 Teil2
Sali Gallimimus und alle

Hm, der Lack ist standard, aus der Spraydose, siehe Bild, eigentlich das billigste was es gibt zum Spritzen mit kleinstmöglichem Aufwand.


Dieser ist für mich auch neu und habe ihn als "Pilot" ausprobiert. Er ist gut, trocknet schnell, somit kann man innert 1.5 Stunden einen 2ten Auftrag machen, dünn wohlverstanden!
Er soll UV-stabil sein und wenn wirklich trocken auch Witterungsbeständig sein.
Soweit gut. C_2 wurde damit gespritzt, meine das ganze Boot, bis jetzt gab es keine Nachteile für diesen Lack, auch 2 Segelflieger habe ich damit gespritzt, die zeigen heute noch eine sehr gute Oberfläche auch wenn sie an der Sonne liegen bei Lee-Thermik und warten auf Abendthermik zum fliegen.

Was die Luke am Boot betrifft und allgemein über die "Grundierung" bevor dieser Lack angewandt wird.
Ich verwende im Bootsbau fürs Deck Mahagoni, bei der Flügelherstellung Eiche, beides in 0,6mm Stärke.
Wenn nun dieses auf Styropor oder Balsa mittels Epoxy aufgepresst, sprich verklebt wird, ist das Furnier bereits mit Epoxy soweit gesättigt und es ist ein härteres Holz oder gar Hartholz,
ich bin kein Schreiner, aber es kann schön geschliffen werden, einen neuen Auftrag mittels Pinsel und Epoxy (verdünnt) aufgetragen ist die ultimative Grundierung. Dann feinschleiffen, nass wohlverstanden, trocknen lassen, je länger um so besser und dann der Lackauftrag, und wieder schleiffen, bis eben das Produkt den Wünschen entspricht, eine Aufwändige Arbeit, vorallem bei der IOM, da kein Sandwiches erlaubt ist, aber es geht.
Bei "nur" Balsa-Beplankungen" habe ich ein schlechtes Gefühl, das Material ist weich und beim schleiffen von Epoxy-Oberflächen werden die Planken "duchrgedrückt", ausser man macht sich wirklich die Mühe dies zu machen, ist aber sicher aufwändiger.
Wie auch immer, mit Liebe zum Detail kommt man immer ins Ziel, ob früher oder später.

Nach diesen Erläuterungen doch noch einige Fortschritte meines Bootes.
Die Luke passt, der Sitz ist enorm bei 25° Celsius, bringe sie kaum noch runter mit meinen Fingern, ist etwas streng, auch das einsetzen.



Muss da warscheinlich mal kältere Jahreszeiten abwarten und entsprechend anpassen. Nehme daher den Vorgänger ständig mit, damit ich einen Vergleich habe.
Einen Zehntel mm kann dies ausmachen, beim messen des Durchmessers sind allerdings beide gleich, grübel und studier.



Grüsse flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:
Letzte Änderung: 29 Sep 2014 19:39 von flor. Begründung: Korrektur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Sep 2014 19:55 #546 von flor
flor antwortete auf Einsegeln C_2 Teil2
Hallo
Konnte meine Luke am Samstag beim Segeln ausprobieren, dass Einfügen und entfernen war gar kein Problem bei sommerlichen Temperaturen, wobei ich einen Trick anwendete.
Ich habe den Lukeramen im Boot mit etwas Waseline fein bestrichen mit Finger und das wars eigentlich schon, er war absolut dicht und Waseline stosst Wasser ja ab.
Also werde ich nun die neue Luke auch weiterhin verwenden, somit ist schon mal einen kleinen Schritt getan um C_2 zu komplettieren, fehlt "nur " noch Schwert und Bombe.. hm, muss mich wohl dranmachen, bevor der Winter kommt, meine mit Blei giessen.

Grüsse flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Okt 2014 18:17 #553 von flor
flor antwortete auf Einsegeln C_2 Teil2
Hallöchen Alle
Meine neue Luk hat sich auch in Brunnen bestens bewährt und mein Rumpf ist dicht, Gott sei dank, wenn hier ein Boot untergeht ist es ein für allemal weg, die Tiefen sind 70 und mehr in Metern gemessen, da kommt kein Freitaucher mehr hin.



Nach heutigem Wetter war für mich mal wieder Blei giessen angesagt auf dem Balkon. Der alte Grill wurde eingeheitzt und die Form mittels Kerze eingerusst, damit die Trennung sauber von statten geht.
Nach dem Guss die lange Abkühlphase und die Entformung und dann wieder die "Bohrmaschinen-Technik" , da ich keine Drehbank für solche Spitzenweite besitze.


Die Bilder sind vom Bau der Cathena_1, der Arbeitsablauf ist jedoch der selbe und meine Gussform ist auch heute noch wie am ersten Tag.

Der Kiel ist allerdings noch nicht in Arbeit, suche da noch nach besseren Laminarprofilen in meiner Bibliothek die 1200 Profile beherbergt.

flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.510 Sekunden
Powered by Kunena Forum