× Alles rund um Bauberichte

Frage Anfänger-Fragen/-Probleme Projekt Eigenbau Goth RG 65

Mehr
02 Jul 2020 11:58 #1964 von Rantanplan
Hallo Zusammen!

Die Entscheidung ist gefallen! Es soll eine RG 65 werden... Die bestehende Step by Step Bauanleitung im Forum wird mir sicher helfen bei meinem ersten Bauprojekt.

Meine ersten Fragen nun zum Rumpfbau:

Ich habe den Spantenplan. Für die Spanten 2mm Flugsperrholz.. Ich hätte noch 4mm, ist das zu dick?

Die Spanten werden bis auf das Bug- und Heckteil komplett wieder entfernt?

Ich habe Pläne gesehen mit vierkant Längsverstrebungen in Kiellinie oder/und an der Kante zum Deck, welche in die Spantenform "versenkt" werden? Kann man diese Weglassen?

Besten Dank für Eure Tipps!!

Grüsse Rolf
Rantanplan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Jul 2020 13:53 #1965 von Gallimimus
Hoi Rolf

4mm Spanten sind zu dick, das ist etwas mühsam diese sauber zu verarbeiten damit sie dann auch genau werden. 2mm ist ideal.

Die Spanten können eigentlich alle wieder ausgebaut werden, einfach beim Verkleben der Planken darauf achten, dass die Spanten nicht mit verklebt werden. Ich lasse in meinen Booten 2 Spanten bestehen, jenen bei der Fockaufhängung und jenen in der Nähe der Kieltasche.
Es macht schon Sinn, die Spanten nach dem Rumpfbau wieder zu entfernen, weil diese ordentlich Gewicht mit sich bringen, was man einsparen kann.

Die Leisten an der Decksoberkante kannst Du auch am Schluss, wenn die Schale fertig ist, einbauen. Es ist aber wichtig um eine gute Verklebung zwischen Deck und Schale zu erhalten.

Die Aussparungen in den Spanten sind eigentlich "Luxus". In der Kielmittellinie macht es aber durchaus Sinn, weil die Spanten beim Aufbauen dadurch schon mal etwas Stabilität erhalten und nicht mehr wackeln. Diese Leiste wird als erste gesetzt, so kann man die Spanten alle schön rechtwinklig ausrichten. Oberstes Gebot beim Rumpfbau ist Genauigkeit, das zahlt sich immer aus.

Bein den Spanten musst Du daran denken, dass die Dicke der Planken abgezogen werden muss. Ich nehme 2,5mm Planken, so dass ich ca. 0,5mm zum Schleifen habe. Also ziehe ich 2mm von den Spanten ab. Beim Plan der Goth gibt es zwei Versionen welche aufgezeichnet sind. Eine mit Abzug der Plankenstärke und eine mit dem endgültigen Mass, also ohne Plankenstärke Abzug.

Ich wünsche Dir viel Spass beim Bau, mit Geduld und Fleiss wird das ein gutes Projekt.

Uebrigens zum Verkleben der Planken nehme ich einen kaltwasserfesten Weissleim. Mit dem Forbo vom Coop habe ich gute Erfahrungen gemacht. Aber darauf achten, nicht zuviel Klebstoff nehmen, die Klebstoffresten sind schwer wegzuschleifen, vorallem auf der Innenseite.

Gruss Dominik

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Jul 2020 13:55 #1966 von Gallimimus
Kommt mir nur gerade in den Sinn, da die Goth einen Knick in der Bordwand hat würde ich dort mit dem Beplanken beginnen, weil Du ansonsten keinen sauberen Verlauf erhalten wirst. Dann brauchst du die Leiste in der Kielmittellinie nicht.

Gruss Dominik

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jul 2020 06:13 #1967 von Rantanplan
Hallo Dominik!

Vielen Dank für Deine Infos!

Ich denke, jetzt habe ich es kapiert... ;-) Also die Spanten dienen nur der Formgebung des Rumpfes. Nur dort wo Spanten später noch hilfreich sind, bleiben sie drin.

Die Längsleiste auf der Kielmittellinie dient lediglich zur genaueren bzw. einfacheren Ausrichtung der Planken wenn man an der Kielmittellinie mit Beplanken beginnt.

Aber die Längsleisten beim Übergang zum Deck baue ich schon in die Spanten ein? Dimension?

Längsleisten haben nichts mit Stabilität zu tun bzw. die Schale wird stabil genug, auch ohne Längsleisten?

Warum macht man sich die Arbeit, alle Spanten "auszuhöhlen", wenn die meisten doch wieder rausgenommen werden?

Das Holz ist bestellt, ich beplanke das erste Mal mit Balsa 2,5mm, jetzt heisst es warten auf Montag... Aber ich kann schon das Baubrett vorbereiten! ;-)

Schönes Weekend Dir und Euch allen! :013: .-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Jul 2020 06:43 - 03 Jul 2020 13:57 #1968 von Rantanplan
Hy, ich bins nochmal... ;-)

Es bleibt Zeit, etwas weiter im Projekt zu denken:

Das RG 65-Set mit Finne, Ruder, Blei aus Ungarn würde also passen?

Ich muss mir auch noch einen Sender, Empfänger, Servos, Akkus und Ladegerät zulegen. Vieles möchte ich Occasion erwerben, aber bei den Servos ist es wohl am Besten auf Neue zu setzen?

Ich brauche ja Ruder- und Focktrimmservo. Wie wähle ich den passenden Servo?

Es sind gerade viele mx-12 hott Fernsteuerungen Occasion für Sfr. 100.-- zu haben. Was meint Ihr?

Empfänger Graupner GR12 oder ähnlich, ok?

Was für einen Akku brauche im Boot?

Noch ein Tipp für ein Ladegerät? Für neuere Akkus sind ältere Modelle ja nicht mehr zu gebrauchen..

Ich möchte nicht am falschen Ort sparen! Und doch, dort wo es geht und nicht so entscheidend ist für ein erstes Projekt, darf es auch günstig sein. ;-)

Ich weiss, dass sind jetzt viele Fragen und sie gehören eigentlich nicht zum Thema "Bauen". Spätestens, wenn ich zum Ausbau des Innenlebens der Goth komme, brauche ich die Teile, darum möchte ich mich schon darum kümmern...

Es gibt mittlerweile so viele Infos im Internet, dass es mir oft sehr schwer fällt durchzublicken. Umso dankbarer bin ich für jeden "persönlichen" Tipp von Euch!

Schönes Weekend!!

:007:
Letzte Änderung: 03 Jul 2020 13:57 von Rantanplan. Begründung: Ergänzungen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Jul 2020 00:02 #1969 von Gallimimus
Hallo Rolf

Ja, jetzt kommen natürlich viele Fragen...

- Das Set aus Ungarn für Finne, Blei, Ruder Kiel und Masttasche ist perfekt. Nimm einfach ein leichteres Blei, weil ein Holzboot nicht ganz so leicht wird wie ein Carbonboot. (zwischen 550 und 600g)

- Der Graupnersender mx12 hott ist aus meiner Sicht gut und Zweckmässig

- Segelverstellservo: Ich nehme gerne den Graupner DES 678 BB MG. Manchmal ist das Servo nicht erhältlich, ich würde dann einen suchen mit ähnlichen Spezifikationen. Mit dem Segelservo und Hebelarm verstellst Du Fock und Grosssegel.

- Ruderservo: Ich benutze den Graupner C271

- Akku: Normale klassische 4 Zellen AAA eneloop

- Die Spanten dienen vorallem zur Formgebung. Aber bei der Fockaufhängung und beim Kielkasten braucht der Rumpf eine Verstärkung in Form eines Spantes.

- Die Spanten säge ich so aus, weil ich dann mit Klammern beim Beplanken arbeiten kann. Ansonsten muss man Nadeln nehmen. Bei Balsaholz geht das aber gut. Also musst Du nur diejenigen Spanten "aushöhlen" welche im Boot bleiben.

- Die Längsleisten im Rumpf an der Deckskante (Balkenweger) steifen einen Rumpf schon aus, die sind sehr wichtig. Ich nehme dafür immer eine Planke und hoble diese auf 6mm höhe runter. Also 2,5 * 6mm.

Ich würde Dir empfehlen Fotos von Deinen Baustufen zu machen und hier einzustellen. Dann können wir bei Problemen eher darauf aufmerksam machen.

Achte darauf, dass das Baubrett schön gerade ist und zeichne eine Mittellinie auf, womit Du die Spanten ausrichten kannst. Denk daran, bei der Verjüngung des Rumpfes nach Bug und Heck musst Du die Spanten an das richtige Ort stellen. D.H. wenn sich der Rumpf Richtung Heck verjüngt, muss die Kante des Spantes genau am Ort wie auf dem Plan gezeichnet liegen, d.h. um 2mm verschoben. Ich hoffe Du kannst verstehen was ich meine...

Viel Spass beim Bauen,

Gruss Dominik

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.054 Sekunden
Powered by Kunena Forum