× Alles rund um Bauberichte

Frage Anfänger-Fragen/-Probleme Projekt Eigenbau Goth RG 65

Mehr
30 Aug 2020 07:35 #2043 von Rantanplan
Hallo Zusammen!

wieder einmal haben sich einige Knoten in meiner Planung gelöst, aber es sind auch wieder neue Fragen dazugekommen.. ;-)

Nachdem ich Anhand von einfachen Grafiken den Segelaufbau nochmals studiert habe, hat sich mein Vorsegel-Vorliek-Problem gelöst.. Ich habe Anhand einer etwas unglücklichen Abbildung einer MM die Begriffe zum Segel gelernt. Auf dieser sieht es so aus, wie wenn Vorstag und Vorliek des Focksegels beim Mast liegen... Bei der Segelbauanleitung stiess ich dann natürlich auf einige Widersprüche. :whistle:

Auch die Koker-Position-Frage hat sich entwirrt... Mein Ruder ist bereits so konstruiert (das war Eure Bemerkung es sei "ausbalaciert"?), dass es senkrecht ins Boot hineinkommt und daher wird auch die Waagrechte Positionierung des Servos wieder möglich.. B) Nächste Woche werde ich den Servo kaufen und das passende Messingrohr suchen..

Ich bereite gerade alle Innenleben-Teile vor. Der Schwertausschnitt ist soweit fertiggestellt, dass ich die Mast-, Kieltasche ohne Kiel in Position bringen kann. Es braucht also wahrscheinlich noch ein feinschliff. Ich bin zuvor sehr konservativ vorgegangen. Zuerst habe ich ein sehr kleines Loch von innen gebohrt und danach ein etwas grösseres von Aussen. Das ganze mit einem Metalllaubsägeblatt vergrössert und schon bald mit Schlossfeilen grob zugefeilt. Zuletzt mit Schleifpapierstreifen angepasst. Sicher sehr aufwendig, aber mit einfachen Werkzeugen ein Weg der gut funktionierte.

Bevor ich irgendetwas verleime, bereite ich alle Teile (Mastfuss, Mast-, Kieltaschen-Verstrebung unter Deck, Segelservoaufhängung und die Deckspante) vor. Von der Servoaufhängung habe ich mal einen "Prototypen" angefertigt. Da sind noch ein paar Anpassungen nötig.

Wieder einmal noch eine Frage, die etwas vorgreift:
Auf das Deck muss ich ja noch die Grossschotumleitung. Ist die Einhaltung der Position nach Plan zwingend bzw. zu empfehlen? Ich habe nur gesehen, dass Gallimimus sie näher beim mast positionierte wie im RG-Plan vorgesehen.. Was ist dabei zu beachten? Das ist einfach ein Röhrchen mit einer kleine Oese am Ende? :007:

Schöne Grüsse und einen trockenen Sonntag!

Grüsse Rolf (Rantanplan)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Aug 2020 10:48 - 30 Aug 2020 11:16 #2044 von lacanoe
hallo Rantanplan
ausbalanciert ist ein Ruder dann wenn seine Achse durch den Flächenschwerpunkt des Ruders läuft. In dem Punkt greift die Kraft des Ruders an, welche das Servo aufbringen muss. Ist das Ruder einmal gestellt braucht ein ausbalanciertes Ruder keine Kraft mehr um es in dieser Position zu halten. Es liegt nur ein Drehmoment an, solange das ausbalancierte Ruder bewegt wird. Das schont den Akku. Digitale Servos brauchen mehr Strom als analoge, wenn der Akku klein bemessen ist und das Servo stark, kann das eine Rolle spielen. Ist ein Ruder nicht balanciert, kannst Du bei einem digitalen Servo in Fahrt ein ständiges Knurren/Surren hören, immer dann liegt Kraft an und wird Strom verbraucht. Zur senkrechten/waagrechten Lage: entscheidend ist wie der Konstrukteur die Ruderachse gelegt hat und um Kraft zu sparen lege ich die Drehachse des Servos immer parallel dazu. Meist ist die Ruderachse senkrecht zum Schwerpunkt des Lateralplans (alle benetzten Flächen unter der Wasserlinie) konstruiert. Diese Fläche verändert sich mit der Krängung des Bootes und deren Schwerpunkt verschiebt sich zur Lage des Segelschwerpunktes, der Trimm verändert sich. Willst du weiterhin den gleichen Kurs fahren, musst Du das Ruder legen. Eine schräg liegende Ruderachse kann diese Effekte verstärken/abschwächen. Ich segelte eine Regattajolle mit unbalanciertem Ruder, je mehr Krängung desto mehr musste der Steuermann am Ruder ziehen. Also trimmten wird das Boot (Schwert, Segel und auch das Ruder durch schrägstellen so, um bei einer bestimmten Windstärke ein möglichst balanciertes Anliegen der Kräfte zu erreichen.)
Zum Einbau von Ruderkoker/Kiel-Masttasche: schau nach wie das Flor macht, der Aufwand lohnt sich der Genauigkeit wegen. Die kriege ich nur hin wenn im Ruderkoker beim Einbau ein langes Stängeli steckt und in der Kieltasche der Kiel ohne Blei. Kleben mit Epoxid (mit Baumwollflocken/Holzmehl angedickt), gibt dir Zeit zum Ausrichten und es spielt keine
Rolle wenn der Schwertausschnitt etwas weiter ist.
Zur Lage der Grosschottumlenkung gibt die am besten Gallimimus Bescheid.
Mein Sonntag ist nicht trocken, ich sitze in der Leventina oben am Berg in einem 300 Jahren alten Haus, zum Glück mit dichtem Dach und sehe vis avis einen Wasserfall und es regnet seit gestern ununterbrochen und blitzt und donnert immer wieder mal. Da es hier offensichtlich dreihundert Jahre keinen Bergsturz und keine Murgänge gab fühl ich mich sicher.
:)
Letzte Änderung: 30 Aug 2020 11:16 von lacanoe.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rantanplan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Aug 2020 13:16 #2045 von Rantanplan
Vielen Dank für Deine ausführlichen Infos und nützlichen Tipps Iacanoe! :007:

Meine Bombe ist schon montiert, daher muss ich mir zum Ausrichten der Mast-,Kieltasche noch etwas einfallen lassen. Wenn das Gewicht nach unten zieht, wird das sicher nicht gut gehen. Evtl. mit Gummiband leicht entlasten..

Die Verlängerung des Ruderkokers ist eine gute Idee. Wenn ich das passende Messingrohr gefunden habe, kann ich, bevor ich das Röhrchen zuschneide die Kokerhalterung mit dem langen Rohr exakt (3D) in den Rumpf einpassen und dann beim Fixieren mit dem Ruder und einer Verlängerung noch Minimalkorrekturen vornehmen.

Ich hoffe, Du überstehst das Regenchaos im Tessin gut!

Liebe Grüsse

Rolf (Rantanplan)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Aug 2020 22:54 #2046 von Gallimimus
Hallo Rantanplan

Die Grossschotumlenkung ist ein Röhrchen, aus Alu oder Carbon, welches oben eine Oese hat. Die Distanz vom Mast ist Abhängig vom Schotweg welchen Du realisieren kannst. Du musst ausprobieren, wieviel Schot dein Segelservo mit Hebelarm ziehen kann. Dann kannst Du mittels einer Zeichnung ermitteln, wenn der Grossbaum rechtwinklig zur Bootsachse zeigt, wo dann die Umlenkung platziert werden muss. Ich habe meine Umlenkung wegen dem Zugangsdeckel etwas nach vorne genommen. Man kann das gut machen, wenn man den Schotweg mechanisch richtig installiert. Ich würde das nicht elektronisch mit der Steuerung einstellen, weil man die Kraft des Servos optimal ausnutzen sollte. D.h. wenn der Schotweg zu gross ist, dann den Hebelarm kürzer machen. Das Segel entwickelt zwar mehr Kraft am kürzeren Schotansatzpunkt, aber wenn das Servo dann auch einen kürzeren Hebelarm hat, braucht es dafür auch wieder etwas weniger Kraft. Einfaches Hebelgesetz... Ich würde immer mit möglichst viel Schotweg arbeiten, weil es präziser ist.

Mein Schotholepunkt ist 107mm vom Mast entfernt.

Schöne Grüsse
Dominik
SUI 47

Schöner segeln
Folgende Benutzer bedankten sich: Rantanplan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Sep 2020 18:03 - 07 Sep 2020 05:27 #2048 von Rantanplan
Hallo Zusammen!

Es wird Zeit, dass ich mich wider einmal melde!

Ich habe mich die letzten Tage ziemlich in der Segelherstellung "verrennt".. D.h. nachdem ich eine Schildkröte gebaut habe:



Musste ich natürlich auch ausprobieren, ob ich sie auch gebrauchen kann:



Ich hätte vielleicht nicht gerade bei den A-Segeln anfangen sollen... :whistle: Aber für das erste eigene Segel bin ich ganz zufrieden! :) Die Schildkröte ist ok, hat aber noch Verbesserungspotenzial!
Bei den nächsten Segeln ging es dann immer besser! Ich habe nun ein A- und C-Segelsatz, d.h. mit den Vorsegel-Vorliek-Vorstag-Verklebungen habe ich noch gewartet. Ist ein dünner Draht (wie dünn?) als Vorstag die beste Lösung?


Beim Rumpf habe ich mir etwas Zeit gelassen und bin am rümtüfteln:



Meine Prototyp-Servohalterung braucht noch einige Anpassungen.. Aber sonst kommt es ganz gut.

Ihr hört von mir! Ich wünsche Euch eine gute Woche!

Grüsse Rolf (Rantanplan)
Anhänge:
Letzte Änderung: 07 Sep 2020 05:27 von Rantanplan.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Sep 2020 23:26 #2049 von Gallimimus
Hallo Rantanplan

Sieht super aus, Deine Schildkröte, so kommt das gut. Eine Frage habe ich zur Verstrebung der Kiel-Masttasche, für mich sieht das so aus, als ob die Faserung des Holzes in Längsrichtung der Bootes verläuft. Die Belastung kommt aber bei diesem Teil in Querrichtung, d.h. die Fasern sollten quer zur Schiffsachse verlaufen. Die Form des Teiles finde ich aber gut, das wäre schon richtig. Du könntest auch ein Sperrholz daraus machen, indem Du noch eine zweite Platte verklebst mit den Fasern in Querrichtung.

Ich stelle noch par Detailaufnahmen von meinem Boot hier ein, da kannst Du Schotführung und Rigdetails sehen. Muss nicht so gemacht werden, es ist einfach eine Möglichkeit.








Schöne Grüsse
Dominik

Schöner segeln
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Rantanplan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.066 Sekunden
Powered by Kunena Forum