× Alles rund um Bauberichte

Frage Monomer

Mehr
17 Jun 2015 21:37 #851 von flor
flor antwortete auf das Thema: Monomer
Hallo Alle

Also ich finde die Leim-Frage bezüglich Verklebungen der Planken im Modellbau mit Weissleim, egal welchen etwas komisch.

Ich empfehle im Modellbau ganz klar den UHU-Hart. Er ist schnell trocknend, hält gut und ist fast glasklar.

Für Holz kann er auch einseitig aufgetragen werden und nicht wie ein Kontaktkleber.
Der ausgepresste Leim aus der Fuge der Planke, kann nach kurzem Antrocknen, locker mit einer scharfen Japanklinge entfernt werden, ohne dass das Holz den Kleber auf der Oberfläche "angesaugt " hat.
Hat man dies vergessen, lässt er sich wunderbar verschleiffen. Meines Erachtens weniger schleifarbeit, weil er an der Oberfläche schnell antrocknet.

Da denke ich daran, dass Dominik die fertige Schale noch mit einem Glaslaminat und Epoxi beschichtet, kommt nochmals gut.
Ist Im Einsatz sicher unsinkbar.

Da kommt noch Sika und deren Kleber ins Gespräch. (schwarz- Kleber)
Diese Klebstoffe sind sicher das beste auf dieser Kugel, nur eben nicht für den Modellbereich ausser Bumper und Räder im Flugmodell- Bereich.
Zur Erinnerung, ich arbeitete da mal 3 Jahre lang im TS.

Diese Kleber beruhen auf der Basis von Cyanacrylat, ähnlich wie Sekundenkleber und härten mit Luftfeuchtigkeit aus und dies etwa 6mm in 24 Stunden bei etwa 21° und 40% Luftfeuchtigkeit.
Kleben wir nun einen Rumpf zusammen damit wird er sicher gut, nur müssen wir uns die Überschüsse wegschleiffen bei diesem elastischen Kleber der wie Gummi wird und das wird bei 2mm Wandstärke sicher sehr schwierig.
Und bei einer Glas-Epoxi Beschichtung bekommen wir keine dauerhafte Aussenbeschichtung die darauf hält.

Diese Klebstoffe sind nicht für unseren Gebrauch gemacht, sondern für Truck`s, Rail, Scheibenverklebungen an Autos und Veschalungen und überall da wo Lärmedämmende Verglasung (auch Fassaden) vorgesehehen ist und natürlch auch bei Booten, Teak- Verklebungen und dessen Fugen und und und.
Möchte damit nur sagen, dass Sika da ist, wenn es um flexible und dehnungs bedürftige Fugen (auch im Neubau von Häusern) spezialisiert ist.

Die Dichte der Klebstoffe sind etwa 1.1-1,3, also sehr schwer, wer sich damit versuchen will soll es machen, bin gespannt auf Berichte.

Grüsse
flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Jun 2015 22:23 - 17 Jun 2015 22:44 #852 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf das Thema: Monomer
Sali Zäme

Die Frage bezüglich dem Leim, und im speziellen Schwarzleim, war eigentlich nur interessenshalber, nicht weil ich damit Planken verkleben möchte.
Ich finde es spannend, was ein Profi dazu sagt. Sika wird meines Wissens vorallem zum Verkleben von Teakstabdecks verwendet, weil das eben noch seine Elastizität benötigt. Schwarzleim muss aber irgendwie noch etwas anderes sein, habe ich bei Holzbooten gesehen, als feste Verklebung.

Mit UHU Hart kann ich mich leider nicht wirklich anfreunden. Wahrscheinlich bin ich einfach zu langsam, ;) mir trocknet UHU viel zu schnell und ist spröde. Ich bevorzuge ganz klar Holzleim (Weissleim). Die Verklebungen halten mit Abstand am besten, man muss halt sauber arbeiten. Das Problem entsteht eigentlich immer nur auf der Rumpf-Innenseite. Dort ist es schwieriger, den überschüssigen Klebstoff zu entfernen, wenn man eine saubere Fläche haben will. Aber mit etwas Erfahrung geht das schon.

Gruss Dominik
SUI 47

www.dominik.fumagalli.ch
Letzte Änderung: 17 Jun 2015 22:44 von Gallimimus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Jun 2015 23:40 #853 von flor
flor antwortete auf das Thema: Monomer
Sali Dominik

Muss schmunzeln bezüglich Kleber.

Wenn die Schale am Ende der schleiferei in Form gebracht wurde und mit Epoxi und Glasgewebe beschichtet ist die Verbindung zur Schale sicher besser als mit Weissleim, frage mich ob Epoxi auf Weissleim überhaupt eine Chemische Verbindung eingeht?, meines Wissens nein, also.....

Du glaubst es nicht, dass der UHU Hart es nicht schafft, aber glaube mir, er ist gut und ich bekomme keinen Rappen dieser Firma für diesen............

Einseitig aufgetragen und fixiert hält er auf Balsa super, wenn Brüche entstehen, dann sind sie neben der Klebestellen zu finden, aber nur weil Balsa in der weichen Qualität zu schwach ist.

Und jetzt kommt beim Boot noch die GFK Beschichtung dazu, wo ist es jetz zu schwach?

Bedenke, wenn Du eine Raupe dieses Klebers aufbringst, klar trocknet sie an, soll auch so sein, damit der Kleber nicht wegläuft, beim Aufringen der Folgeplanke presst du diese zur bereits verklebten Planke und da ist der Kleber noch lange nicht angetrocknet und das angetrocknete wird nach aussen oder innen verdrängt.

Bin mir im klaren, dass ich als Anwender eines gewissen Produktes, seit Jahren benutze, neue Anwender nur schwer überzeugen kann, weiss aber dass Weissleim von der Temperaturempfindlichkeit und Feuchtigkeit bei weitem empfindlicher ist.

Wie auch immer, wenn ich mal ein Balsafloss (IOM) bauen werde, werde ich wieder Uhu Hart anwenden, wobei Hart ein wenig vergessen werden kann, scheinbar nur eine Bezeichnung gegenüber weichem Balsa.

grüsse
flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Jun 2015 09:20 #855 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf das Thema: Monomer
Sali Flor B)

Eigentlich habe ich gar keine Probleme mit dem Verkleben von Planken, meine Fragen waren wirklich nur aus reinem Interesse gestellt. :whistle:

Meine Glasbeschichtung kommt ja gar nie auf den Weissleim zu liegen, den Dieser befindet sich lediglich zwischen den Planken und nicht auf der Oberfläche.
Ich habe schon beschichtete Zedernrümpfe, mit welchen ich nicht zufrieden war, zerstört und ausprobiert wo die Schwachstellen sind... Der Bruch passiert nicht bei der Klebestelle, sondern in Mitten der Holzplanke.... Holzleim hat weitere Vorteile, er ist ungiftig, unkompliziert, hält excellent und ist relativ kostengünstig.

UHU Hart kenne ich schon aus der Modellfliegerei, mich hat dieser Kleber jedoch nie überzeugt. Aber wie dem auch sei, eigentlich spielt es keine Rolle mit was man die Hölzer verbindet, ist wahrscheinlich auch Geschmacksache. ;) Wenn die Glasbeschichtung drauf ist, sollte so oder so kein Wasser mehr eindringen können. Wo ich Dir beipflichten muss ist, dass sich UHU Hart gut schleifen lässt.

Gruss Dominik
SUI 47

www.dominik.fumagalli.ch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Nov 2015 08:55 #1018 von markusmueller
markusmueller antwortete auf das Thema: Monomer
Hallo zusammen!

Ich baue mit der MONOMER meine erste Modellyacht und stehe noch ganz am Anfang ! Deshalb meine Frage: Welchen Leim empfiehlt Ihr mir für das Anbringen der Planken?

Viele Grüsse

Markus

RG65-MONOMER.BLOGSPOT.CH

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Nov 2015 20:35 #1019 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf das Thema: Monomer
Hallo Markus

Schön dass Du eine Monomer im Eigenbau realisieren möchtest, ich freue mich um jeden "echten" Modellbauer... B)

Als Leim empfehle ich trotz allem Holzleim, am besten einen Kaltwasserfesten. Ich arbeite gerne mit dem Forbo / Geistlich vom Coop. Einfach darauf achten, dass auf der Innenseite nicht zuviel Klebstoffreste hängen bleiben, da diese später schwierig zu entfernen sind. Auf der Aussenseite ist das nicht so schlimm, das kann man später wegschleifen. Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, den überschüssigen Klebstoff einfach eintrocknen zu lassen, da er beim Wegwischen in die Poren des Holzes gedrückt wird und damit Leimflecken entstehen.

Wegen der Plankenschablone, die brauchst Du nur, wenn Du alles durchgehende Planken haben möchtest. Es ist aber meiner Meinung nach schöner und die Festigkeit des Rumpfes ist auch besser.

Du nimmst dazu ein Massband, und misst den Umfang eines jeden Spanten. Jetzt nimmst Du den Hauptspanten (der Grösste) und teilst das Mass durch die Höhe der Planke, die Du verwenden möchtest. Für RG65 verwende ich 8mm. Das gibt dann so ungefähr eine Zahl zwischen 25 und 30 Planken. Jetzt teilst Du jeden Spanten durch die errechnete Zahl Planken und erhältst damit das Mass, das die Planke an der entsprechenden Stelle haben muss.

Für die Schablone kaufe ich mir einen Kabelkanal und schneide den in Streifen. Damit kannst Du dann eine perfekte Plankenschablone machen.

rc-sailing.ch/forum/bauen/190-goth-xp#1003

Ich wünsche Dir viel Spass beim Bau, bei Fragen geben wir Dir sehr gerne Auskunft.

Gruss Dominik
SUI 47

www.dominik.fumagalli.ch
Folgende Benutzer bedankten sich: markusmueller

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.069 Sekunden
Powered by Kunena Forum