× Alles rund um RC - Regattaregeln. Fragen, Theorie, Praxis, Umsetzung

Frage Vortritt

Mehr
16 Mär 2014 22:17 - 17 Mär 2014 19:11 #317 von flor
Vortritt wurde erstellt von flor
Frage:



Wer darf und wer nicht.

Gerade erlebt.
B ist eindeutig im "Sandwich", kann weder steuerbord noch backbord ausweichen, C weicht nicht und A fährt seinen Kurs.
"Raum" rufen ist keine Pflicht.

Folge, 3 Boote haben einen Crash, C gibt B die Schuld und beschuldigt noch................unter der Gürtellinie.

.......................................................................................................................................................................................................

Meine Meinung ist: A sollte Raum geben B sollte Folgen und C sollte oder muss auch Raum geben, damit eben nix passiert.

2-Längenkreis um die Boje hin oder her, kann auf diese Distanz eh nicht abgeschätzt werden.
Dabei gilt die Regel, dass das innen liegende Boot die Vorfahrt hat und nicht Steuerbord od. Backbordschot.

Wurde keine Überlappung (auch schwierig einzuschätzen, wegen Distanz) hergestellt hat das Innenliegende Vorfahrt.

Wenn eines der Boote im 2-Längenkreis zuvorderst ist hat dieses den Vortritt und darf die Boje als erstes runden.

Wie ist Eure Meinung dazu?

flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73
Anhänge:
Letzte Änderung: 17 Mär 2014 19:11 von flor. Begründung: Ergänzung
Folgende Benutzer bedankten sich: Gallimimus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Mär 2014 20:15 #318 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf Vortritt
Hallo Flor

Das ist immer eine interessante Frage und wird viel diskutiert...

Meiner Meinung nach hat A Vorfahrt, denn es ist das innenliegende Boot. Ueberlappung sieht meiner Meinung nach klar aus. An der Leetonne gilt, dass das Innenliegende Boot Vorfahrt hat, egal ob Back- oder Steuerbordschoten. B ist das zweite Boot, C hat kein Recht, da es mit seinem Kurs eine Ueberlappung über den ganzen See herstellt und somit aussenliegendes Boot ist. C MUSS Raum geben.

An der Luvtonne gilt natürlich auch, dass das Innenliegende Boot Vorfahrt hat, jedoch Backbordschoten trotzdem Vorfahrt behalten. D.h. ein Boot mit Steuerbordschoten hat an der Luvtonne nichts verloren.

Was auch immer zu beachten ist, dass jedes Boot, egal ob es Vorfahrt hat oder nicht, verpflichtet ist, eine Kollision zu verhindern.

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Mär 2014 18:54 #320 von lop
lop antwortete auf Vortritt
Hallo Kollegen
Ich bin eigentlich nicht so der „Forum-Schreiber“ Typ. Aber zu diesem Thema, das mir wirklich wichtig scheint (auch wenn’s nur eine Fun-Regatta war), würde ich gerne einen Beitrag einbringen.
Die Skizze zum Thema „Vortritt“ stellt eine mögliche Situation dar (allerdings nicht die vom Sonntag). Die Analyse von Dominik ist richtig. Bleibt zu ergänzen, dass die Überlappung der beiden Boote A und B deshalb so eindeutig ist, weil man sie über eine gedachte Linie (90°zum Heck) des Bootes C definiert. Schneidet sie ein innenliegendes Boot mit seinem Bug an, ist eine Überlappung hergestellt. Ab Erreichen des 4 Längenkreises (nicht 2! Siehe Anhang E, Regel E1.3 (b)) gelten somit die Regeln gemäss Abschnitt C der WR. Vor dem Erreichen der Zone wäre Boot C das Wegerechtsboot, da es in dieser Position Leeboot ist und auf dem gleichen Bug segelt wie A und B (Regel 11). Mit Erreichen der Zone ändern sich die Regeln, C ist aussenliegendes Boot und muss A und B Bahnmarkenraum geben.
Wichtig: Es ist keineswegs so, dass jeder „ein Bisschen ausweichen muss“, dann wäre Chaos vorprogrammiert. Die WR ordnen einem Boot entweder situationsbedingt Wegerecht zu oder eben nicht, dann hätte es auszuweichen.

Zur Situation, wie sie sich tatsächlich zugetragen hat, war aber eine andere:
Boot C kam eben genau von der entgegengesetzten Seite, also von der linken Seite des Kurses und dies mit Wind von Steuerbord. Ich weiss dies, weil ich es selbst gesteuert habe und bewusst diesen Kurs gewählt habe, um eben dann an der Boje die Innenposition gegenüber A und B beanspruchen zu können. Dies in der Annahme, dass den beiden Gegnern die Regel 18.2 bekannt ist und mir der Bahnmarkenraum auch gewährt wird.

Wie bekannt, kam es zum Crash, Boot A rammte Boot C mittschiffs steuerbord und drückte es an die Boje wo es hängen blieb. Boot A entlastete sich nicht und hätte in einer Regatta mit einem Protest rechnen müssen.
Diese Situation veranlasste mich zur Bemerkung, entsprechende Regelkenntnisse wären nötig.
Man muss den Gürtel wahrscheinlich als Stirnband tragen, um hier etwas unter der „Gürtellinie“ einzuordnen.

Es kann nur nochmals betont werden, wie wichtig die Kenntnis der Regeln tatsächlich ist. Man kann sie durchaus zu seinem Vorteil nutzen. Aber man muss in einer Wettfahrt auch davon ausgehen können, dass sich der Gegner an die Regeln hält. Dafür muss er sie jedoch kennen. Dies ist ein Grundsatz, dem jeder Teilnehmer verpflichtet ist, siehe auch Teil 1, Regel 2 „faires Segeln“ und Regel 3 „Anerkennung der Regeln“. Und – sie gelten nicht nur für die Cracks, sondern gleichermassen für den zweiten (hinteren) Teil des Feldes, wo sich einige von uns bekämpfen (darunter auch ich).
Die WR sind zur gelegentlichen Lektüre zu empfehlen oder – wem dies zu trocken ist – der Quiz unter folgendem Link: game.finckh.net/

Es ist diskret, niemand sieht’s, aber man staunt (mir geht es so) wie wenig man doch weiss…

Ich hoffe, etwas zur Klärung beigetragen zu haben.
lop

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Mär 2014 09:34 #321 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf Vortritt
Hallo lop

Danke für Deinen Beitrag, gut möglich, dass die Situation nicht genau so wie gezeichntet stattgefunden hat. Ich bin kein Regelspezialist und auch nicht sattelfest in diesem Thema.

Ich möchte Niemanden zu Nahe treten, Fehler passieren immer und Ueberall. Mich interessiert jetzt jedoch trotzdem, was sich an der Situation ändert, wenn man von der anderen Seite sich der Leebahnmarke nähert, also auch den Regattakurs Steuerbord rundet. Du segelst dann zwar mit Steuerbordwind, aber meiner Meinung nach bleibt dann alles beim Alten, C ist trotzdem aussenliegendes Boot und hat keine Vorfahrt.

Es sei denn, die Boote segeln ausserhalb des Vierlängenkreises, dann gelten natürlich andere Regeln. Aber wenn man bedenkt, dass sich die Boote in der Nähe der Bahnmarke getroffen haben, ist dies kaum möglich.

Danke und Grüsse

Dominik

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Mär 2014 12:06 #322 von lop
lop antwortete auf Vortritt
Hallo Dominik

Da hast du jetzt etwas falsch verstanden. Sorry, wahrscheinlich hätte ich eine Skizze beifügen müssen.

Ich habe nur klargestellt, dass Boot C von der linken Seite des Kurses zur Tonne fuhr um damit die Innenposition gegenüber den beiden anderen Booten zu sichern. Die Tonne war backbord zu runden, so wie von flor auf der Skizze dargestellt. Position der Boote A und B unverändert, wie skizziert.
Das Runden der Bahnmarke hätte für Boot C eine Halse eingeschlossen, für die ihm gemäss Regel 18.2 / 18.4 als innenliegendes Boot auch der nötige Platz zu gewähren ist.

Wäre die Lee-Boje, wie von dir jetzt angenommen, steuerbord zu runden gewesen, hätte Boot A das Boot C durch die Kollision ja gar nicht an die Boje drücken können.

Ich wünsche viel Erfolg in Steckborn!
En Gruess vom unteren Zürichsee…

lop

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Mär 2014 12:27 #323 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf Vortritt
Hallo Iop

Danke für Deine Antwort. So ist es natürlich klar, denn damit hatte C beim Eintreten in den Vierlängenkreis Innenposition und darf den Raum zum Halsen in anspruch nehmen.

Danke und Grüsse

Dominik

Schöner segeln

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.057 Sekunden
Powered by Kunena Forum