Frage Kielbau

Mehr
17 Nov 2014 19:34 - 20 Nov 2014 19:13 #604 von flor
flor antwortete auf Kielbau
Abend

Habe heute mal meine C_2 auf "abendteuerliche" art auf dem Tisch gebockt um gewisse Messungen der Finne vorzunehmen.
Die Bombe ist das Urmodell aus der ich die Gussform gemacht habe.



Der Tiefgang in diesem Baustadium beträgt genau 410mm.
Nach dem Laminieren und zurückschneiden der Beplankung bleiben da oben und unten sicher noch je 3mm stehen, und zum Rumpf kommt noch eine Anformung ran, da bin ich ja genau innerhalb der 420mm der Klassenregel.
Bin mir sicher, dass dieses Teil in positivbauweise gelingt ohne den letzten mm auszunutzen.
Ist für mich als Selbstbauer eh fraglich, da oberhalb der Wasserlinie bei weitem mehr Gewicht reduziert werden kann und folglich der Schwerpunkt tiefer gelegt werden kann.

flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:
Letzte Änderung: 20 Nov 2014 19:13 von flor.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Nov 2014 18:48 - 20 Nov 2014 19:37 #606 von flor
flor antwortete auf Kielbau
Abend Alle

Habe mal Zeit gefunden um an meiner Finne weiter zu arbeiten. Da sind noch weitere Zuschnitte aus Glasgewebe hinzugekommen.

[attachment:1]fertig_zu1.jpg[/attachm

Wenn ich bedenke was da alles unter der Beplankung noch reinkommt stehen mir die Haare hoch.

Der Laminataufbau stelle ich mir so vor, dass neben der Beplankung aus Glas die durchgehende Bahn des Carbongewebes eingelegt wird, dann das Glasband, dann die Kopfverstärkung und dann das Flächedeckende 80er Glas Laminat.



Es wird von aussen nach innen gearbeitet. die Kohle-Rovings sind dann direkt auf dem Kern, den Holmen, die, die doppelte D-Box bilden auflaminiert.

Dann habe ich noch die Grundplatte zum pressen vorbereitet aus 6mm Pappelsperrholz.



Wer nun genau hinschaut, sieht einen Überstand der Beplankung,



Dies ist absichtlich.
In der Endleiste und im Nasenbereich, vor allem da, wird das herausgepresste Harz sich ansammeln und bevor es abtropfen kann, die Hohlräume füllen.
Nebenbei werden die 2 Negative aus Styrofoam nicht miteinander verklebt.

Nun habe ich eine weitere Idee.
Wie währe es, ich schneide einen neuen Kern und presse den Kern mittels Epoxy und einer Beschichtung aus 0.3mm Alu in der Aussenhaut (Negativ) ein.
Damit währe wohl wieder ein "Billig" Negativ entstanden.
Wieviele Abformungen daraus enstehen können, habe keine Ahnung, müsste ausprobiert werden.

Grüsse flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Letzte Änderung: 20 Nov 2014 19:37 von flor. Begründung: Korrektur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Nov 2014 18:07 - 23 Nov 2014 09:08 #607 von flor
flor antwortete auf Kielbau
Guten Abend

Habe heute die Pressplatten hergerichtet und die "Abstandshalter" des Kopfes fixiert mittels Doppelklebband, ebenso die Negativkerne.



Eigentlich ist dies bei einem einmaligen Pressvorgang nicht nötig, da ich aber im Hinterkopf noch eine Idee von einem Negativ in Sparversion habe, habe ich eben den grösseren Aufwand vorgezogen.
Wann dieses soweit ist kann ich nicht sagen, es ist lediglich eine Idee die mich schon lange beschäftigt.
Hatte mal in Winterthur, Technorama ein Seminar besucht, da stellten sie diese Bauweise vor für F3-B Flügelherstellung , also sollte dies für eine Finne auch gut sein, mal schauen.



Ist schon dünn oder schmal, wie es genannt wird, wie auch immer, meine Form ist nun fertig und muss noch die Zeit finden, dass ich da ruhig 3-4 Stunden stillsitzen kann um dieses Teil in " Nass in Nass" laminieren kann.

:) flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:
Letzte Änderung: 23 Nov 2014 09:08 von flor.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Nov 2014 18:47 - 25 Nov 2014 08:55 #612 von flor
flor antwortete auf Kielbau
Hallo Selbstbauer

Habe nun endlich meine Finne laminieren können.

Ich beschränke mich mit den Bildern um das wesentliche.














Ok, dies ist nun der Stand meines "werkelns", wann dieses Teil fertig ist, kann es nicht sagen, meine Motivation dazu ist gleich +1 von 10 Punkten, also auf einem Tiefpunkt.
Aber bis es weitergeht mit Kielbau, kann meine Fnne locker auf einem Heizradiator genügend lange getempert werden und in der Zwischenzeit widtme ich mich wieder mal der Segel, Fock und Gross und dessen Zusammenhänge, bin da noch nicht ganz zufrieden, es muss was
besseres geben.
Nun suche ich, vielleicht gelingt mir das.

Grüsse flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Letzte Änderung: 25 Nov 2014 08:55 von flor.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Nov 2014 17:00 #615 von flor
flor antwortete auf Kielbau
Aufsteller des Tages

Hallo alle

Mein Ziel der Finne habe ich erreicht, das Gewicht ist unter 100gr und dies mit zusätzlichen Glasarmierungen.
Meine Rechnung bezüglich Verhältnis Glas/ Harz Anteile hat sich somit bestätigt.



Nun wurde die Geometrie der Finne grob zugeschliffen und die Zunge zur Bombe freigelegt, es ist besser, man macht dies bevor das Epoxi völlig ausgehärt ist.
Aber Achtung, die Finne sollte zu diesem Baustadium nicht unnötig belastet werden.



Nachdem habe ich meine Finne wieder in die Negativkerne gebracht und leicht beschwehrt, bis es vollständig ausgehärtet ist bei 23° Celsius, dies dauert bei diesem Harz-Type so an die 7 Tage.
Natürlich kann ich heute nicht so lange warten, dennoch muss dieses Teil mal ruhen bevor es in den Temperofen sprich Backofen kommt bei 50° Celsius.



Die Finne ruht nun auf dem Tisch um das Epoxi bei Raumtemperatur aushärten zu lassen.

Dabei kommen bei mir immer so Ausdrücke hoch, die in verschiedenen Foren genannt werden, wie "das Epoxi trockne , oder sei am trocknen."

Hallo Leute, alles was 2K ist trocknet nicht, hier ist ein chemischer Prozess im Gange nach deren Mischung, sei es Epoxi-Harze oder Lacke spielt keine Rolle. Die Stopuhr muss nach erfolgter Mischung gestellt werden, ansonsten kann man Pinsel und sonstige Werkzeuge wegwerfen.

Trocknen tun nur Wäsche an der Leine, oder eben, ein gewöhnlicher Weissleim, der an der Luft trocknet.

Grüsse flor

Dümpel und studier.
C_2
SUI 73

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Nov 2014 22:34 - 25 Nov 2014 22:49 #616 von Gallimimus
Gallimimus antwortete auf Kielbau
Sali Flor

Sieht gut aus, Dein Schwert. Wieviel Kohle hast Du verbaut? Nur eine Lage? Was bekommt die Finne für eine Deckschicht? Lackierst Du?
Mir gefällt Deine Arbeit sehr gut, Du hast wirklich einen Eigenbau gemacht mit allem drum und dran!

Gruss Dominik
SUI 47

www.dominik.fumagalli.ch
Letzte Änderung: 25 Nov 2014 22:49 von Gallimimus.
Folgende Benutzer bedankten sich: flor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.618 Sekunden
Powered by Kunena Forum